Die Promotion Bessel trägt den Namen des deutschen Astronomen, Mathematikers, Geodäten und Physikers Friedrich Wilhelm Bessel (geboren am 22. Juli 1784 in Minden (Westfalen); gestorben am 17. März 1846 in Königsberg). Sein Basiswissen erwarb sich Bessel als Autodidakt. Seit 1810 leitete er die Sternwarte Königsberg, wo ihm 1838 sein grösster astronomischer Erfolg mit der ersten erfolgreichen Entfernungsmessung eines Fixsterns gelang. Neben zahlreichen wegweisenden Arbeiten aus verschiedenen Bereichen der Astronomie lieferte Bessel wichtige Beiträge zur Erd- und Landvermessung, wie unter anderem die sehr genaue Bestimmung der Dimensionen des Erdkörpers (Bessel-Ellipsoid).